Vorbeugender Unterlassungsanspruch gegen zu erwartende Berichterstattung

Details zum Urteil

  • Landgericht München I
  • Beschluss
  • vom 30.08.2011
  • Aktenzeichen 9 O 13876/11
  • Sonstiges: rechtskräftig
  • Abgelegt unter IT-Recht

Auf dieser Seite finden Sie

  1. Leitsatz der Kanzlei
  2. Weitere Informationen
Rechtsanwalt Thomas Stadler

Rechtsanwalt Thomas Stadler ist Fachanwalt für Informations­techno­logie­recht (seit 2007) und für gewerb­lichen Rechts­schutz (seit 2007) in der Anwaltskanzlei Frösner Stadler in Freising bei München.

Leitsatz der Kanzlei

Gegen eine zu erwartende personenidentifizierende Presseberichterstattung über ein Hauptverhandlung in einem Strafverfahren, kann ein vorbeugender Unterlassungsanspruch gegeben sein, der auch im Wege der einstweiligen Verfügung geltend gemacht werden kann