Apothekenrecht

Rechtsanwältin Wilma Kraus

Rechts­anwältin Wilma Kraus ist Fach­anwältin für Familien­recht (seit 2001) in der Kanzlei Alavi Frösner Stadler in Freising bei München. Sie leitet die Zweig­stelle in Moosburg.

Frau Rechtsanwältin Wilma Kraus beschäftigt sich mit den Gesetzen, die im Zusammenhang mit dem Betrieb einer Apotheke stehen, als insbesondere

  • mit dem Berufsrecht für Apotheker (BO)
  • dem Apothekengesetz (ApoG)
  • der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO)/der
    • Apothekenbetriebserlaubnis
  • dem Arzneimittelgesetz/dem Arzneimittelrecht
  • dem Heilmittelwerbegesetz

aber auch mit dem Wettbewerbsrecht (UWG) und dem Betäubungsmittelrecht.

Frau Rechtsanwältin Kraus verfügt durch langjährige Tätigkeit für die Berufsvertretung der Apotheker, der Bayerischen Landesapothekerkammer, über umfassende Kenntnisse im Apothekenrecht und Erfahrung in einschlägigen Prozessverfahren vor dem Berufsgericht und kann daher in jeder Hinsicht auf diesem Gebiet eine kompetente Beratung gewährleisten. Ihren Mandanten steht Frau Rechtsanwältin Kraus bundesweit zur Verfügung.

Frau Rechtsanwältin Kraus berät ihre Mandanten u. a., wie sie sich im Rahmen ihrer pharmazeutischen Tätigkeit in der Offizin gegenüber Kunden berufsrechtlich rechtskonform verhalten und auf was sie beim Betrieb einer Apotheke, beispielsweise auch bei Beanstandungen des Pharmazierates, zu achten haben.

Die Mandanten erhalten Auskunft, wie sie sich gegenüber Konkurrenten wettbewerbsrechtlich und berufsrechtlich korrekt verhalten. So sind beispielsweise bei Werbemaßnahmen eine Vielzahl von Gesetzen bzw. Vorschriften der Berufsordnung zu beachten. Viele wettbewerbsrechtliche und berufsgerichtliche Verfahren werden von Apothekern verursacht, die ohne jede böse Absicht einfach in Unkenntnis der jeweiligen Vorschriften geworben haben. Da die Frage, ob eine Werbung lauter oder unlauter ist, oftmals an Formulierungen hängt, empfiehlt sich vor Durchführung einer Maßnahme fachkundigen Rat einzuholen.

Frau Rechtsanwältin Kraus vertritt Sie gegenüber Ihrer Berufsvertretung nach Einleitung eines berufsrechtlichen Verfahrens aber auch vor dem Berufsgericht, wenn die zuständige Landesapothekerkammer einen Antrag auf Einleitung eines berufsgerichtlichen Verfahrens stellt. Die Mandanten werden selbstverständlich sowohl dahingehend aufgeklärt, welche Auswirkungen ihr beanstandetes Verhalten im berufsrechtlichen Verfahren haben kann, als auch, welche strafrechtlichen und zivilrechtlichen Konsequenzen ggf. daneben wegen der gleichen Angelegenheit drohen und wie sie sich verteidigen können.

Selbstverständlich werden die Mandanten von Frau Rechtsanwältin Kraus auch hinsichtlich der apothekenrechtlichen Besonderheiten beim Abschluss von Apothekenmietverträgen oder eines Apothekenkaufs/Apothekenverkaufs kompetent unterstützt.