Das Blog Internet-Law

Rechtsanwalt Thomas Stadler

Rechtsanwalt Thomas Stadler ist Fachanwalt für Informations­techno­logie­recht (seit 2007) und für gewerb­lichen Rechts­schutz (seit 2007) in der Kanzlei Alavi Frösner Stadler in Freising bei München.

Rechtsanwalt Thomas Stadler ist nicht nur Rechtsanwalt, er betreibt seit 2008 unter www.internet-law.de das Blog Internet-Law.

EuGH: Streaming von illegalen Inhalten ist eine Urheberrechtsverletzung

26.04.2017 – 2 Kommentare
Kategorien: Abmahnung, EU-Recht, EuGH, Unterlassung, Urheberrecht, UrhG, Streaming

Mit Urteil vom heutigen 26.04.2017 (Az.: C-527/15) hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass der Verkauf von Mediaplayern, die dem Nutzer einen einfachen Zugang zu illegalen Streamingangeboten ermöglichen, selbst eine öffentliche Wiedergabe im urheberrechtlichen Sinne beinhaltet und damit eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Die Entscheidung ist aber vor allem auch deshalb interessant, weil sie sich zudem mit der […]

Weiterlesen im Blog...

BGH zum Zueigenmachen von Inhalten durch ein Bewertungsportal

05.04.2017 – 1 Kommentare
Kategorien: BGH, Meinungsfreiheit, Persönlichkeitsrecht, Providerhaftung, Bewertungsportale

Nach einer Entscheidung des BGH vom 04.04.2017 (Az.: VI ZR 123/16) macht sich der Betreiber eines Bewerungsportals eine Bewertung durch einen Nutzer zu eigen, wenn er den Text der Bewertung eigenmächtig und ohne Rücksprache mit dem Nutzer abändert. In der Pressemitteilung des BGH heißt es dazu: Der unter anderem für den Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts […]

Weiterlesen im Blog...

Auskunftsanspruch gegen Facebook & Co.?

30.03.2017 – 5 Kommentare
Kategorien: Datenschutz, Haftung, Persönlichkeitsrecht, Providerhaftung, BMJ, Maas

Zu dem geplanten Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das ich erst kürzlich kritisch beleuchtet habe, liegt nunmehr ein weiterer, geänderter Referentenentwurf vor, der den Katalog derjenigen Inhalte, die das Gesetz als rechtswidrig qualifiziert erweitert und zudem – jedenfalls nach Ansicht des BMJ und einiger Blogs – den Weg hin zu einem zvilrechtlichen Auskunftsanspruch bei Persönlichkeitsrechtsverletzung ebnen soll. Dies soll […]

Weiterlesen im Blog...

Geplantes Netzwerkdurchsetzungsgesetz soll Hatespeech bekämpfen

14.03.2017 – 15 Kommentare
Kategorien: Facebook, Meinungsfreiheit, Persönlichkeitsrecht, Providerhaftung, Rechtsstaat, Sperrung, Störerhaftung, Twitter, Hatespeech

Netzpolitik.org hat gerade den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken (Netzwerkdurchsetzungsgesetz – NetzDG) veröffentlicht. Danach sollen soziale Netze mit mehr als zwei Millionen Nutzern verpflichtet werden, quartalsweise einen deutschsprachigen Bericht über den Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte auf ihrer Plattformen zu erstellen und im Bundesanzeiger sowie auf der eigenen Homepage […]

Weiterlesen im Blog...

Zu-eigen-machen durch Teilen von Inhalten in sozialen Netzwerken?

10.03.2017 – 2 Kommentare
Kategorien: Haftung, Meinungsfreiheit, Zueigenmachen

Nach einem neuen Urteil des OLG Dresden macht sich ein Nutzer der fremde Inhalte in einem sozialen Netzwerk teilt, solche Inhalte dann zu eigen, wenn er die Weiterverbreitung mit einer positiven Bewertung verbindet (OLG Dresden, Urteil vom 7.02. 2017, Az.: 4 U 1419/16). Das bloße Teilen oder Retweeten von Inhalten stellt damit also noch kein […]

Weiterlesen im Blog...

Wann haben Blogs Informationsrechte gegenüber Behörden?

21.02.2017 – 8 Kommentare
Kategorien: Informationsfreiheit, Journalismus, Medien, RStV, Blogs

Nach einem Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 27.01.2017 (Az.: 7 CE 16.1994), der mir vorliegt, stellt das Blog einer Verlagsgruppe zu einer bestimmten Thematik, in dem von der Redaktion zugelassene und redaktionell betreute Autoren Artikel veröffentlichen, ein Telemedium mit journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten im Sinne von § 55 Abs. 2 Satz 1 RStV dar. Im konkreten […]

Weiterlesen im Blog...

Nicht mein Bundespräsident: Zur Wahl von Frank-Walter Steinmeier

12.02.2017 – 27 Kommentare
Kategorien: BND, Bürgerrechte, Geheimdienste, Politik, Bundespräsident, Kurnaz, Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier wurde heute erwartungsgemäß zum Bundespräsidenten gewählt. Die etablierten Medien haben die Gelegenheit, dies zum Anlass zu nehmen, sich mit seinem politischen Wirken kritisch zu befassen, überwiegend verstreichen lassen. Beim Gedanken an Steinmeier kommen mir vor allem zwei Dinge in den Sinn. Seine schäbige Haltung gegenüber Murat Kurnaz, die dazu geführt hat, dass dieser […]

Weiterlesen im Blog...

Landgericht Hamburg verurteilt Böhmermann auch im Hauptsacheverfahren zur Unterlassung

10.02.2017 – 26 Kommentare
Kategorien: Kunstfreiheit, Meinungsfreiheit, Persönlichkeitsrecht, Satire, Unterlassung, Böhmermann

Das Landgericht Hamburg hat Jan Böhmermann auch im Hauptsacheverfahren die Äußerung bestimmter Passagen aus seinem umstrittenen Schmähgedicht untersagt (Urteil vom 10.02.2016, Az.: 324 O 402/16). Kläger ist der türkische Staatspräsident Erdogan. Die aus meiner Sicht allerdings wenig überzeugende Pressemitteilung des Landgerichts Hamburg ist mittlerweile online. Auch wenn ich mich mit der Beurteilung der Causa Böhmermann […]

Weiterlesen im Blog...

Ab 1.2.2017 wieder neue Informationspflichten für Unternehmen

27.01.2017 – 0 Kommentare
Kategorien: Abmahnung, AGB, E-Commerce, Verbraucherschutz

Das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) verlangt von Unternehmern ab dem 1.2.2017, dass sie Verbraucher darüber informieren, ob und gegebenenfalls bei welcher Verbraucherschlichtungsstelle sie an Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung teilnehmen. Hierbei gibt es eine allgemeine Informationspflicht nach § 36 VSBG sowie eine besondere Informationspflicht nach § 37 VSBG nach Entstehen einer Streitigkeit. Beide Pflichten bestehen unabhängig voneinander. Betroffen […]

Weiterlesen im Blog...

BGH hebt Unterlassungsurteile gegen „Die Anstalt“ auf

10.01.2017 – 30 Kommentare
Kategorien: Meinungsfreiheit, Persönlichkeitsrecht, Pressefreiheit, Satire, Bittner, Joffe, ZEIT

Der BGH hat heute zwei Urteile des OLG Hamburg aufgehoben, durch die das ZDF verpflichtet wurde, bestimmte Aussagen aus der Satiresendung „Die Anstalt“ über die ZEIT-Journalisten Josef Joffe und Jochen Bittner zu unterlassen. Bereits die Pressemitteilung des BGH liest sich wie ein kleines Lehrstück zur Meinungs- und Satirefreiheit (Urteile vom 10. Januar 2017, Az.: VI […]

Weiterlesen im Blog...

RSS-Feed via internet-law.de